Fasten

Wozu fasten? In der heutigen Zeit leben die meisten Menschen im Überfluss. Wir essen zu viel und viel zu ungesund. Kaffee, Weißmehl, Zucker und Alkohol sorgen dafür, dass unser Körper übersäuert und die Verdauung überfordert ist. Beim Fasten reinigen wir nicht nur den Körper, sondern auch die Seele und den Geist.

 

Durch den Entlastungsprozess werden alle Schlackenstoffe und Gifte ausgeschieden, so dass uns dies wiederum das Fasten erleichtert. Wir verzichten während des Fastens komplett auf feste Nahrung und nehmen leckere Säfte, Tees, eine leichte Gemüsebrühe und viel Wasser zu uns. Fasten hat allerdings nichts mit Hungern oder einer Nulldiät zu tun, denn beim Fasten finden sinnvolle Veränderungen im Stoffwechsel statt. Der Körper greift auf seine Reserven zurück und ernährt sich quasi von innen.

 

Vor meiner ersten Fastenerfahrung die nun schon 5 Jahre zurückliegt, hatte ich die innere Überzeugung, dass ich bestimmt völlig erschöpft sein werde und definitiv keine langen Wanderung oder 90 min Yoga machen könnte und ich habe mir die Frage gestellt: „Ist das überhaupt gesund?“  Das waren damals meine blockierenden Gedanken. Und ich habe mich eines besseren belehren lassen. Ich hatte den Mut es auszuprobieren und bin heute sehr dankbar über die vielen Fastenerfahrungen, allein oder in Gruppen. Ich hätte vorher nie gedacht, dass ich ohne feste Nahrung so viel Energie haben könnte. Das kommt daher, dass der Körper nicht mit der Verdauung beschäftigt ist.

Die Energie ist für andere Sachen freigesetzt. Ich persönlich habe immer einen tieferen Schlaf, erhalte neue Inspirationen, geistige Klarheit, Leichtigkeit und mehr Zeit für andere Dinge, da keine Zeit für den Einkauf und die Zubereitung der Mahlzeiten notwendig ist. Und man kann das Fasten für sich als Startschuss nutzen für eine Ernährungsumstellung nach der Fastenzeit. Zusätzlich kann sich eine Fastenkur positiv auf das Immunsystem aus wirken, kann Herz- und Kreislaufbeschwerden, Rheuma, Asthma und Allergien regulieren sowie zu gesunder Haut und Haaren führen. Eine Gewichtsreduktion ist dabei unumgänglich, sollte aber nicht das erste Ziel beim Fasten sein. 

Fasten war und ist immer noch ein Bestandteil großer Weltreligionen sowie spiritueller Traditionen, wir wecken unsere körpereigenen Selbstheilungskräfte.

 

"Fasten ist Gewinn durch Verzicht." - Dr. med. Hellmut Lützner 

 

Und weil ich selbst so begeistert vom Fasten bin, habe ich mich zur Fastenleiterin ausbilden lassen. Ich biete gemeinsam mit verschiedenen Yogalehrern Yoga-Fastenwandern und Mentaltraining an, denn ich finde, dass diese Kombination aus Yoga, Bewegung an der frischen Luft, Mentaltraining, also Auseinandersetzung mit meinen unbewussten Gedanken und Mustern in Bezug aufs Essen, und dem Verzicht auf feste Nahrung einiges in unserem Leben verändern kann um ein zufriedeneres, gesünderes und bewussteres Leben zu führen. 

 

Interesse? Schau gerne, wann und wo das nächste Seminar stattfindet.

Ein Artikel zu aktuellen Forschungsergebnissen aus dem GEO-Magazin:

https://www.geo.de/magazine/geo-magazin/273-rtkl-ernaehrung-verzichten-heilt-warum-fasten-so-gesund-ist